Umfrage: Wie fahrradfreundlich ist Kleve?

Wie gut kann man in Kleve mit dem Fahrrad fahren? Die Antwort können Bürgerinnen und Bürger jetzt selbst geben – beim ADFC-Fahrradklima-Test 2014.

Grüne unterstützen ADFC-Umfrage unter Farradfahrern

Opens external link in new windowBis zum 30. November 2014 können Menschen in ganz Deutschland anhand von 27 Fragen in fünf Kategorien die Radfahrbedingungen in ihrer Heimatstadt bewerten, so auch in Kleve. „Macht in Ihrer Stadt das Radfahren Spaß?“, „Werden im Winter die Radwege geräumt?“, „Gibt es häufig Konflikte mit Fußgängern oder Autofahrern?“ – diese und andere Fragen stellt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) jetzt im Fahrradklima-Test 2014, heißt es in einer Pressemitteilung des Ortsverbandes der Klever Grünen.

Der Appell, der an alle Radlerinnen und Radler gerichtet ist: „Machen Sie mit – Ihre alltäglichen Erfahrungen im Straßenverkehr werden gebraucht!“ Das Feedback zu den örtlichen Bedingungen, wie Spaß oder Stress auf der Straße oder Sicherheitsgefühl im Straßenverkehr ist wichtig, denn identifizierte Stärken und Schwächen können für gezielte Maßnahmen und Programme genutzt werden.

Das Ergebnis dieses ADFC-Fahrradklima-Tests könnte auch für eine aktuelle
Ist-Zustandsbewertung im Vergleich zu dem im Jahr 2009 von der Stadt Kleve selbst veranlassten Fahrradklimatest herangezogen werden. „Völlig kostenlos für die Stadt Kleve weil vom ADFC durchgeführt“ so Detlev Koken, sachkundiger Bürger von den Klever Grünen im Sportausschuss der Stadt Kleve.

Mitmachen

Mitmachen können alle, die gelegentlich oder regelmäßig mit dem Fahrrad fahren: Sei auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder an die Hochschule, für alltägliche Fahrten wie Einkaufen, zum Grillabend, der selbstorganisierten Wochenendtour oder zum Sport.

Die Beteiligung an dieser Umfrage dauert höchstens zehn Minuten. Der Fragebogen kann  im Internet auf Opens external link in new windowwww.fahrradklima-test.de online ausgefüllt Opens external link in new windowoder ausgedruckt werden. Die Ergebnisse stellt der ADFC gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Frühjahr 2015 der Öffentlichkeit vor.

Damit die Umfrage repräsentativ sein kann, bedarf es einer Mindestbeteiligung. Diese liegt bei Städten wie Kleve bei 50 Teilnehmenden. Deshalb rufen die Klever Grünen möglichst viele Radler auf sich an dieser weltweit größten Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit zu beteiligen.

Verwandte Artikel