Landtagswahl 2012: „Das ist ein Super-Ergebnis“

Lange Gesichter am CDU-Tisch im Kreishaus. Dagegen nicht nur bei der SPD Freudensprünge und Jubel. So etwa bei den Grünen: Landtagskandidatin Susanne Siebert: „Das ist eine stabile Mehrheit für Rot-Grün auf Landesebene. Die Arbeit wurde belohnt.“

Lange Gesichter und Freudensprünge

Wahlparty im Kreishaus: Gute Laune bei den Grünen – Foto: Thomas Velten

Lange Gesichter am CDU-Tisch im Kreishaus. Dagegen nicht nur bei der SPD Freudensprünge und Jubel. So etwa bei den Grünen: Landtagskandidatin Susanne Siebert: „Das ist eine stabile Mehrheit für Rot-Grün auf Landesebene. Die Arbeit wurde belohnt.“ Ihr Pendant aus Geldern, Bernd Bianchi sagte: „Ich bin zufrieden.“ Für Grünen-Mann Thomas Velten war klar: „Die Neuwahlen waren der richtige Schritt.“

Bedburg-Haus Bürgermeister Driessen sprach von einer „CDU-Klatsche“. Über diese Niederlage sinnierten auch die beiden alten CDU-Recken Manfred Palmen und Alfons A. Tönnissen. „Ich bin fassungslos“, so Manfred Palmen. „Wir müssen jetzt den Bürgern zeigen, dass wir es besser können.“ Tönnissen: „Das war abzusehen.“

Dirk Kraayvanger  NRZ Kleve13.05.2012 __________________________________________________________________________

Palmen: „Ich bin fassungslos“

Frenetischer Jubel bei der SPD, betretene Gesichter bei der CDU. Bei Bier und Würstchen hatte die Kreisverwaltung unter der Moderation von Kreissprecher Eduard Großkämper zur Wahlparty eingeladen – es war richtig spannend.
Eduard Großkämper, Sprecher des Kreises Kleve, moderierte die Fete im Kreishaus. Hier interviewt er Susanne Siebert (Grüne). Foto: Gottfried Evers

Für die Christdemokraten mündete die Wahl-Feier im Kreishaus in ein Desaster, auch wenn man mit schlechten Ergebnissen gerechnet hatte: Aber dass der Wahlkreis Kleve 54 II bei den Zweitstimmen verloren ging und die Mehrheit im gesamten Kreis Kleve insgesamt nur noch hauchdünn sein sollte, das wagte im Vorfeld niemand zu sagen.

Manfred Palmen sprach dann früh aus, was die Christdemokraten dachten: „Ich bin fassungslos darüber, wie der Wähler uns abgestraft hat. Die Themen, die wir im Land und im Kreis besetzen wollten, die Finanzen, waren wohl keine Themen für den Bürger. Frau Kraft hat ihren Wohlfühl-Wahlkampf professionell und klug umgesetzt“, analysierte der einstige NRW-Staatssekretär den Ausgang der Wahl. Auch Ulrike Ulrich, Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, sprach von einem katastrophalen Ergebnis auf Landesebene. Für sie war der Rücktritt Röttgens nachvollziehbar. „Es wird viele Frage geben, die wir auf Kreisebene in der CDU zu besprechen haben“, sagte sie mit Blick nach vorn.

Michael Bay, Ex-Sprecher der Kreisgrünen, war mit dem Ergebnis der Grünen zufrieden, zumal man im Land FDP und Piraten hinter sich gelassen habe. Bay betonte, dass die Grünen die Inhalte geboten hätten.

Mehr als Wahnsinn war das Ergebnis der Auszählungen für die Kreis Klever SPD. Als sie am Telefon im RP-Gespräch hörte, dass die Sozialdemokraten vor der CDU liegen, antwortete Kreis-Vorsitzende Dr. Barbara Hendricks noch mit einem staunenden „Aha!“ Ihr Kommentar nach dem vorläufigen Endergebnis: „So etwas hat es noch nie gegeben, das ist ein phänomenales Ergebnis der SPD auf Kreisebene. Dass wir bei den Zweitstimmen einen Wahlkreis gewinnen, ist absolut neu“. Auch wenn es bei den Erststimmen nicht gereicht habe – man könne endlich an die Erfolge aus den 1990er Jahren anknüpfen. „Das ist für die Zukunft ausbaufähig“, freute sich Hendricks.

VON MATTHIAS GRASS – RP Kleve 14.05.2012

Das Endergebnis zur Wahlergebnis zur Landtagswahl in der Stadt Kleve (Zweitstimmen) – Foto: Velten

Weitere Berichte und Fotos

Ein spannender Abend im Kreishaus – Olaf Plotke im Kurier am Sonntag

 

Sensation: Zweitstimmen gingen mehrheitlich an die SPD – RP vom 14.04.2012

Fotogalerie der NRZ

 

Fotogalerie der RP

 

Susanne Siebert – Foto: Olaf Plotke

Verwandte Artikel